London – so much to see

Individuelle Erweiterung der kommunikativen Sprachkompetenz anhand von Stationen zum Themenfeld London

Linda Oppermann

Ein wichtiger Kompetenzbereich des Englischunterrichts in der Grundschule ist das interkulturelle Lernen. Diese Unterrichtsreihe bietet die Möglichkeit, gezielt interkulturelle Aspekte aufzugreifen. Von der Metropole London geht dabei für die Kinder eine besondere Faszination aus, begründet durch die Größe, bekannte Sehenswürdigkeiten sowie als Austragungsort der Olympischen Spiele 2012, welche sich positiv auf den sprachlichen und inhaltlichen Lernzuwachs auswirkt.
Durch die Realisierung der Unterrichtsreihe im Rahmen eines Stationenlernens, erfolgt eine organisatorische Öffnung des Unterrichts, die den Schülerinnen und Schülern erlaubt, an ihr persönliches (sprachliches) Vorwissen anzuknüpfen, um individuelle Lernprozesse zu initiieren. Es ergeben sich handlungsorientierte Situationen, welche sich förderlich auf die Motivation der SuS zur sprachlichen und gedanklichen Auseinandersetzung auswirken (Bäumer/Bluhm/Scholz 2010: 20).  

Nachfolgend werden die fünf Stationen beschrieben, an denen die Kinder eines 4. Schuljahres im Rahmen des Stationenlaufs zum Thema London
gearbeitet haben. Die hierbei verwendeten Materialien stammen hauptsächlich aus Early Bird 3/4 Children of the World.

Materialien, die für die Umsetzung der Unterrichtsreihe benötigt werden, finden Sie als kostenloses Download-Angebot im Newsletter.


Vorbereitung auf das Stationenlernen
In Vorbereitung auf das Arbeiten an den Stationen ist es erforderlich, dass Wortmaterial aus dem Themenfeld London eingeführt und geübt wird. Hierzu zählen die verschiedenen Sehenswürdigkeiten sowie charakteristische Elemente der Stadt, z.B. der rote double-decker. Das gemeinsame Sammeln von Wörtern im Rahmen einer Mindmap ermöglicht einerseits die Identifizierung von Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler, andererseits erlaubt es den Kindern, individuelles Wortmaterial zu erfragen. Eingeführte Wörter und Strukturen werden nachfolgend im Rahmen ritualisierter Übungsformate (z.B. What’s wrong/Swap game) geübt und gefestigt (vgl. Bäumer/Bluhm/Scholz 2010 Early Bird 3/4 Children of the World – Themenhandbuch, S. 23-24).

 

Das Stationenlernen
Um eine Individualisierung von Lernprozessen zu ermöglichen, ist es erforderlich, dass die Stationen eine differenzierte Bearbeitung erlauben und entsprechendes Hilfsmaterial zu Verfügung steht.

An jeder Station befindet sich eine Stationskarte, die Auskunft über den Arbeitsauftrag sowie über das an dieser Station zu erlernende Wort- und Strukturmaterial gibt. Für jede Station gibt es einen Experten, an den sich die Kinder bei eventuellen Fragen oder Schwierigkeiten wenden können. Zu jeder Station gehört ein help desk, auf dem benötigte Arbeitsblätter etc. zu finden sind. Material, welches zur Differenzierung benötigt wird (z.B. Satzstrukturen), liegt dort ebenfalls bereit. 

Die Kinder arbeiten in festen Paaren an den Stationen, um mündliche Kommunikation in der Lernersprache zu ermöglichen und herauszufordern. Bei der Einteilung der Zweiergruppen kann es sinnvoll sein, leistungsheterogene Paarungen zu wählen, um leistungsschwächeren Kindern Unterstützung anzubieten. Ob ihnen die jeweilige Lernaufgabe einfach oder schwer gefallen ist, sowie ihren individuellen Lernzuwachs dokumentieren die Kinder jeweils auf ihrem control slip.

 

Die Stationen


Station 1: Listen
Beschreibung:
An dieser Station geht es um die Schulung des Hör-/Hör-Sehverstehens anhand von authentischem Sprachmaterial. An portablen CD-Spielern oder Computern hören die Schülerinnen und Schüler mit Kopfhörern einen Text über einen Stadtrundgang durch London. Ihre Aufgabe ist es, die richtige Reihenfolge der zu besichtigenden Sehenswürdigkeiten zu verstehen und durch entsprechendes Verbinden auf dem Arbeitsblatt zu nachzuvollziehen.

Benötigtes Material:
•    Stationskarte „Listen“
•    mind. 2 CD-Spieler oder Computer, Kopfhörer
•    CD 2 zu „…got it?” und zum Themenhandbuch
(Early Bird 3/4 Children of the World), Tracks 4-7
•    Arbeitsblatt „Their countries • London”
(Early Bird 3/4 Children of the World – ... got it?, S. 16)

Differenzierungsmöglichkeiten:
In Anlehnung an den Hörtext kann ein Arbeitsblatt mit Sätzen entwickelt werden, welche von den Kindern entweder durch das Ankreuzen von true/false oder durch eigene kurze Äußerungen in der Lernersprache kommentiert werden.

 

Station 2: Be creative!
Beschreibung:
An dieser Station geht es um die Auflösung des inhaltlichen Komplexes London in handlungsleitende Impulse, sodass die SuS motiviert werden, sich interessengeleitet mit unterschiedlichen Aspekten des Themas auseinanderzusetzen. Es handelt sich hierbei um ein kleines Szenario, das im Rahmen dieser Station verwirklicht wird. Im Vordergrund stehen handlungsorientierte Situationen, die sprachliche Äußerungen erfordern (tasks). Die Schülerinnen und Schüler entscheiden eigenständig, auf welche Weise sie zum Thema London arbeiten möchten (z.B. eine Geschichte oder ein Lied über London schreiben, sich ein Interview ausdenken). Wichtigste Bedingung ist, dass so viel wie möglich auf Englisch kommuniziert wird.

Benötigtes Material:
•    Stationskarte „Be creative”
•    vielfältige Anregungen: z.B. Folie 7 (Early Bird 3/4 Children of the World),Flashcards London ...
•    weiße Blätter, Schmuckblätter in DIN A4 oder A3
•    Bildwörterbücher

Differenzierungsmöglichkeiten:

Aufgrund der inhaltlichen und methodischen Öffnung bietet die Aufgabe von sich aus ein hohes Maß an Möglichkeiten zu individualisiertem Arbeiten. Des Weiteren können allgemeine Strukturen, die z.B. beim Verfassen einer Geschichte hilfreich sind, auf dem help desk bereitgestellt werden. Zusätzlich haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, individuell benötigtes Wort- und Strukturmaterial bei der Lehrperson zu erfragen.


Station 3: Birdie pictures
Beschreibung:
An dieser Station liegt der Schwerpunkt auf dem Kompetenzbereich Kommunikation – Sprechen. Die Bilder zeigen die Handpuppe Birdie mit charakteristischen Elementen/Sehenswürdigkeiten Londons und dienen damit der Schärfung des interkulturellen Bewusstseins der Kinder. Die Fotos sind auf einem Plakat aufgeklebt und nummeriert. Im Rahmen eines Quiz beschreibt ein Kind ein ausgewähltes Foto mithilfe der Satzstrukturen „I see Birdie in/on/next to/in front of ...“. Es geht hierbei also auch um die Wiederholung von lokalen Präpositionen. Der Partner hat den Hörauftrag, das entsprechende Foto zu finden („Is it number ...?“).

Benötigtes Material:
•    Stationskarte „Birdie pictures“
•    Birdie-Fotos, auf ein Plakat geklebt und nummeriert
•    Satzstrukturen für den help desk

Differenzierungsmöglichkeiten:
Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, auf die auf dem help desk liegenden Satzstrukturen zurückzugreifen. Des Weiteren können leistungsstarke Kinder eigene Sätze formulieren und auf diese Weise gemäß ihrem individuellen Spracherwerbsstand mit der englischen Sprache experimentieren.

 

Station 4: Navigation game
Beschreibung:
An dieser Station wird kommunikatives Handeln (Sprechen sowie Hör-Sehverstehen) geübt. Anhand eines Stadtplans von London beschreibt ein Kind seinem Partner den Weg zu einer von ihm ausgewählten Sehenswürdigkeit mittels der Strukturen „Go straight on, please!“, „Turn left into ..., please!“, „Turn right into ..., please!“. Dies sind Formulierungen, die für die Schülerinnen und Schüler bei einem eventuellen Auslandsaufenthalt von realer Bedeutung sein können. Es handelt sich bei dieser Übung um eine information gap-Aufgabe, da das zuhörende Kind mittels des beschriebenen Weges die entsprechende Sehenswürdigkeit ausfindig machen muss.

Benötigtes Material:
•    Stationskarte „Navigation game“
•    Arbeitsblatt „London Map” (Early Bird 3/4 Children of the World – Themenhandbuch, KV 4) auf DIN A3 vergrößert
•    pro Karte eine Spielfigur
•    Satzstrukturen (Early Bird 3/4 Children of the World –
Themenhandbuch, KV S. 97) für den help desk

Differenzierungsmöglichkeiten:
Die Aufgabe ermöglicht individualisiertes Bearbeiten, indem die Kinder selbstständig entscheiden können, ob sie eine Sehenswürdigkeit auswählen, zu jener der Weg einfach zu beschreiben ist oder aber eine solche, deren Beschreibung unterschiedliche Satzstrukturen erfordert. Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, auf die entsprechenden Satzstrukturen auf dem help desk zurückzugreifen.

 

Station 5: Write and read!
Beschreibung:
Bei dieser Station steht die schriftliche Kommunikation im Fokus. Da den Schülerinnen  und Schülern in ihrem Lebensumfeld bereits früh englischsprachige Begriffe als Schriftbilder begegnen, ist es wichtig, ihnen die Schrift auch im Englischunterricht nicht vorzuenthalten (Schäfer 2010: 22).
Aus lernpsychologischer Sicht ist die Schrift ein weiterer Kanal, um den englischsprachigen Input in den Gehirnen der Kinder zu sichern (Schäfer 2010: 22).
Indem die Kinder anhand der Struktur „You should visit ...“ eine eigene City Tour entwickeln, setzen sie sich (schriftlich) mit den unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten auseinander. Die fertigen City Tours werden an einer Stellwand in der Klasse aufgehängt und somit für die anderen Kinder ausgestellt. Um das Leseverstehen zu fördern, gilt die Regel, dass jedes Kind, das sein eigenes Ergebnis präsentiert, mindestens eine City Tour eines anderen Kindes liest. Mit Klebezetteln haben die Schülerinnen und Schüler die Chance, Stadtrundgänge der anderen Kinder zu dokumentieren (z.B. „I like your tour because you see Big Ben.“).

Benötigtes Material:
•    Stationskarte „Write and read!“
•    Arbeitsblatt „City Tour” (Early Bird 3/4 Children of the World –
Themenhandbuch, KV S. 125)
•    Schriftbilder der Sehenswürdigkeiten
(Early Bird 3/4 Children of the World – Themenhandbuch, S. 97)
•    gelbe Zettel

Differenzierungsmöglichkeiten:
Neben der Nennung verschiedener Sehenswürdigkeiten haben die Kinder die Möglichkeit, weitere individuelle Elemente Londons in ihre City Tour einzubringen. Des Weiteren können leistungsstarke Kinder versuchen, in der Lernersprache Begründungen zu formulieren, warum bestimmte Orte besichtigt werden sollten.



Literaturangaben
Bäumer, J./Bluhm, J./Scholz, R. (2010): Little Early Bird 3/4. Children of the World.
Oberursel: Finken.
Bäumer, J./Bluhm, J./Scholz, R. (2010): Little Early Bird 3/4. In the City. Oberursel: Finken.
Schäfer, U. (2010): Early Bird Guide – with all the Tricks of the Trade. Oberursel: Finken.


Linda Oppermann ist Lehrerin an einer Grundschule in Solingen.

© Finken-Verlag, 2013

Dieser Text und die darin enthaltenen Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages.

Mehr Informationen zu Early Bird 3/4 Children of the World finden Sie auf unserer Homepage:                                                                                                                                                                             

Children of the World

Early Bird 3/4 Children of the world