Differenziertes Lesen lernen in einer ersten Klasse - Praxisbericht LOGICO-Übungsbox PICCOLO Lesen lernen

von Eva Mory

Die Kinder meiner 1. Klasse lesen von Beginn an auf ganz unterschiedlichen Leistungsniveaus. Wen wundert es bei 29 Kindern? Einige Kinder kennen überhaupt noch keine Laute, die sie den Buchstaben zuordnen können, andere können schon kleine Texte lesen.

Die LOGICO-Übungsbox PICCOLO Lesen lernen bietet hier hervorragende Differenzierungs- und Einsatzmöglichkeiten, um alle Kinder in der Schuleingangsstufe von Grund- und Förderschulen optimal zu begleiten. Die Schüler können unabhängig von einer bestimmten Fibel oder Leselernmethode Buchstabenkenntnisse und Lesefertigkeit erwerben.
Die LOGICO-Übungsbox Lesen lernen ist in vier verschiedene Kapitel „Laute“, „Wörter“, „Sätze“ und „Texte“ aufgeteilt, sodass jeder meiner Schüler auf seinem Leseniveau arbeiten kann.
Anfangs suche ich die passende Karte für die Kinder aus. Bei dieser Gelegenheit kann ich gleich erklären, wie die Box aufgebaut ist: „Du kannst schon Wörter lesen. Deine Karte habe ich beim Igel-Bild (Kapitel Wörter) herausgeholt. Hier gebe ich dir die Karte mit der Nummer 1. Wenn du auf das Bild schaust und auf die Kartennummer, findest du ganz leicht die Stelle, an die du die Karte wieder zurücklegen kannst.“
LOGICO
Die Kinder schieben die Lesekarte in ihren LOGICO-Rahmen und fangen an, die bunten Knöpfe zu den entsprechenden Lösungen am Kartenrand zu schieben.
Nach und nach lernen die Kinder eigenständig, sich „ihre“ Karten auszusuchen und diese auch wieder einzusortieren. Manche Kinder brauchen länger Unterstützung dabei, ihre Karten zum richtigen Leistungsniveau zu finden und sich realistisch einschätzen zu können, anderen hingegen gelingt es ganz schnell, ihr System zu finden. Leonie beispielsweise arbeitet sich gerne Karte für Karte weiter und weiß sehr genau, an welcher Stelle sie was findet und wohin sie die Karte wieder zurückräumen muss.
In meiner Klasse kommt die LOGICO-Übungsox Lesen lernen in verschiedenen Unterrichtssequenzen zum Einsatz.
Wir nutzen die Box zum Beispiel in unserer Lesestunde, die einmal wöchentlich stattfindet. Dabei unterstützen mich Eltern, die in Kleingruppen mit den Kindern lesen üben. Während einige Kinder Wortstreifen lesen, suchen sich andere ein Leseblatt, ein kleines Büchlein oder eine Karte aus der LOGICO-Box aus.
Bild
Auch in unseren Teamstunden nutze ich die LOGICO-Box, um eine Kleingruppe von fünf bis sechs Kindern gezielt im Lesen zu fördern.
Sowohl diese kleinen Fördergruppen als auch die Lesestunden haben mir geholfen, die LOGICO-Übungsbox Lesen lernen bei den Kindern einzuführen. Ich kann mir Zeit für jeden Einzelnen nehmen und den Umgang mit der LOGICO-Box Schritt für Schritt erklären. Die Schüler haben dann die Möglichkeit, dies gleich auszuprobieren und umzusetzen.
Außerdem arbeiten unsere Schüler jede Woche mehrmals am Buchstabenplan, bei dem sie sich individuell ihren Buchstaben, den sie lernen wollen, aussuchen und damit arbeiten. Sie erhalten entweder gezielt eine Aufgabe von der Lehrkraft („Meine Aufgabe für dich“) oder sie dürfen sich selbstständig eine Aufgabe aussuchen. An dieser Stelle kommt z.B. wieder die LOGICO-Übungsbox Lesen lernen zum Einsatz.
Aber auch während der Freiarbeit oder in der Lernzeit (Hausaufgabenbetreuung) ist die LOGICO-Übungsbox Lesen lerneneine beliebte Lernaufgabe, die sich die Schüler frei wählen.
Differenziertes width=
Nach meinen Beobachtungen und Erfahrungen mit der LOGICO-Box gibt es viele Dinge, die erklären, warum sich die Kinder so oft und so gerne für die Lesekarten in der Kartei entscheiden:
  • Sie sind gut strukturiert und übersichtlich gestaltet. 
  • Die Inhalte sind an der Lebenswelt der Kinder orientiert und sind zudem sehr ansprechend gestaltet.
  • Die Schüler können selbstständig mit der LOGICO-Box arbeiten und nach ihrem Leistungsstand eine entsprechende Karte auswählen.
  • Die Lesekarten sind herausfordernd.
  • Die LOGICO-Box ist in vielen Unterrichtsequenzen einsetzbar.
  • Die Schüler können ihre Ergebnisse eigenständig überprüfen.
LOGICO
Die Möglichkeit der Selbstkontrolle gibt den Schülern am Ende noch einmal einen Motivationsschub. Haben die Kinder eine Karte fertig gelesen und die farbigen Knöpfe an die gesuchte Stelle geschoben, drehen die Kinder die Karte um und können ihre Ergebnisse vergleichen. Dabei haben sie auch die Möglichkeit, Fehler zu entdecken und noch einmal ihre Ergebnisse zu hinterfragen.
Alternativ schieben die Schüler die falschen Farbknöpfe zurück, sie schieben die Vorderseite wieder in den LOGICO-Rahmen und bearbeiten die Aufgaben erneut. So ist ein Lernzuwachs bei allen Schülern garantiert. Regelmäßig höre ich stolze Schüleräußerungen, wie zum Beispiel: „Guck mal, Frau Mory, alles richtig!“
2
Ausblick
Um mir ein Bild vom Lernstand meiner Schüler zu machen, setze ich die Lernkontrollen des Begleitheftes ein. Zu jedem Leistungsniveau gibt es Kopiervorlagen, die die Kinder bearbeiten können. Somit wird mir und auch den Kindern der Lernfortschritt beim Lesen transparent.
Fazit
Für meine Schüler und mich ist die LOGICO-Übungsbox Lesen lernen ein absolut sinnvolles Lernformat, das in unterschiedlichen Unterrichtssituationen eingesetzt werden kann. Das Wichtigste aber ist, dass die Kinder mit Freude Lesen lernen und ihre Lernfortschritte gut beobachtbar sind. Ich kann die LOGICO-Übungsbox Lesen lernen mit voller Überzeugung weiterempfehlen.
Lesen

 

Eva Mory ist Grundschullehrerin in Düsseldorf.

© Finken-Verlag, 2013Dieser Text und die darin enthaltenen Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages.Mehr Informationen zur LOGICO-Box Lesen lernen finden Sie auf unserer Homepage:LOGICO-Übungsbox PICCOLO Lesen lernen
Lesen