Zootiere im Gesamtunterricht der ersten Klasse

von Christine Albrecht

Am Ende des ersten Schuljahres steht in der Klassenstufe 1 unserer Schule immer ein mehrwöchiges Projekt zum Thema „Tiere im Zoo“ auf dem Programm. Dieses endet dann mit einem Besuch in der Stuttgarter Wilhelma; hier können die Kinder erworbenes Wissen überprüfen und vertiefen.

Sowohl  für den Englischunterricht als auch für einen fächerverbindenden Unterricht bietet das Material von Finken eine Fülle von Anregungen und Ideen, die es sich in verschiedenen Unterrichtsformen (von Gruppen, Einzel- oder Partnerarbeit) auszuprobieren lohnt. In allen Materialien des Finken Verlages kann man aus einem „Gesamtpaket“ einzelne Bausteine entsprechend der Klassenstufe und individuell für die eigene Klasse herauslösen.

Im Folgenden steht das Fach Englisch als Ausgangspunkt für die „Tier im Zoo“ Einheit im Vordergrund.

Meine Klasse liebte Birdie Mum und Little Birdie von Anfang an, und so mussten sie einfach in jeder Englischstunde präsent sein. Auf den Tischgruppen sitzt dann auch jeweils eine Fingerpuppe, die mit den Handpuppen in allererste Dialoge verwickelt wird.

Eingeführt wird das Thema folgendermaßen:

An der Tafel hängt ein Wegweiser mit dem Wort: ZOO. Ein guter Ausgangspunkt, da  das Wort in Englisch und Deutsch identisch geschrieben wird. Folgender Dialog kann sich zwischen den Birdies (Kinder) und der Lehrkraft entwickeln:

Schüler: „Birdie Mum – tell me, what is a zoo?“

Lehrer: “Well Little Birdie, at the zoo you can see many animals. You can see elephants, crocodiles….various birds….: Let’s go to the zoo!”

Schüler: “Great, we’re going to the zoo!”

Lehrer: “Have you ever been at the zoo? What could you see there?”

Dann sammelten wir anhand von flashcards die rund um den Wegweiser gruppiert wurden verschiedene „Zootiere“. Um die Namen der Tiere zu festigen, wurden sie dann (verbunden mit Gestik): „My animal is…..My animal can….My animal lives…“ immer wieder beschrieben und erraten.

Im nächsten Schritt erhielten immer zwei Kinder zusammen ein großes Erzählbild zum Thema Zoo. Mit ihrer Fingerpuppe durften sie dann jeweils bestimmen (wenn möglich auf Englisch- in Einwortsätzen), welches Tier im Zoo sie nun besuchen wollten. Dieser Spaziergang dient zur Wiederholung und Vertiefung der Tiernamen.

Anschließend hörten wir die „poster story“ (das Poster gibt es auch als Folie) aus dem Paket „Little Early Bird 1/2  Anmals“. Diese Geschichte kann man wiederholt anhören und am OHP mit der Bildlupe begleiten – in meiner Klasse verstanden die Kinder schon so viel, dass sie der Geschichte ohne Probleme folgen konnten. Zusätzlich wurden Tiere in Form kleiner Rätsel beschrieben.

Weitere Arbeitsblätter, z.B. auf Seite 60 des Animal – Paketes bieten Hilfen, um  einzelne Tiere zu beschreiben. Wir haben im Unterricht drei Tiere ausführlich besprochen (monkey, lion, elephant). Mithilfe der flashcards und der Wortstrukturen (s.LEB,Animals, S.62) durfte sich im Anschluss jedes Kind sein „bevorzugtes“ Tier auswählen, entsprechende Wörter markieren und das Tier in den Rahmen zeichnen. Leistungsstarke Kinder konnten dabei schon einzelne Wörter auf den vorhandenen Zeilen notieren.

Die Fabel „The Lion and the Mouse“ erzählte ich den Kindern nun mithilfe der vergrößerten Bilder. Zur Überprüfung des Hörverstehens ließ ich  Bilder – an Tischgruppen - in der richtigen Reihenfolge sortieren. Nach dem Sortieren hörten wir uns die Geschichte nochmals von der CD an.

Auf vielen weiteren Arbeitsblättern wird dann der Wortschatz und die Strukturen immer wieder in anderen Zusammenhängen geübt, wie z.B. mit den „Fantasy Animals“ (S.66) mit den Strukturen: „It’s a/an….I can see a/an….It’s  big, black….etc. It has got…big tusks, a long nose…a big mouth… It likes to eat….It speaks/moves like…”

Auch das Flaschendrehen (spinning game) oder Bingo ist für jedes Thema zum Einüben und Festigen von Wörtern sinnvoll und lässt sich mithilfe der KV’s ohne großen Aufwand durchführen.

Zum Abschluss und zur Freude der Kinder wurde dann das pocket book „We are Fantastic“ gefaltet und gelesen.

In  Freiarbeitsphasen stelle ich den Kindern die Logico Karten aus der Logico-Box „English for Beginners“ zur Verfügung .

Insgesamt haben wir – ohne Murren und „Das ist langweilig“-Kommentaren drei Wochen an diesem Projekt gearbeitet und es dann mit dem oben erwähnten Zoobesuch abgerundet. Auch im zweiten Schuljahr macht dieses Projekt mit einem umfangreicheren Wortschatz (im Englisch -unterricht) sicher viel Spaß.

© Finken-Verlag, 2015

Dieser Text und die darin enthaltenen Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages

Weiter Informationen zu Little Early Bird finden Sie auf unserer Website:

Little Early Bird